Festveranstaltung anläßlich des 100. Geburtstages des ehemaligen Gubener Stadtmuseums

altes-Stadtmuseum

Genau am 4. Februar 1913 öffneten sich die Türen des ehemaligen Stadtmuseums Guben am "Dicken Turm" an der Werdermauer - Königstraßen Eck und präsentierte seine umfassende und sehr wertvolle Sammlung. Zu verdanken hat die Stadt Guben dies dem unermüdlichen Eifer des uns allen bekannten Prof. Dr. Hugo Jentsch, dem die Verwaltung des 1. Museums, genauer gesagt 4 Zimmer im Obergeschoß des Hauses am Markt 12 übertragen wurde. Er war es auch, der die Anregung zur Gründung gegeben und sich durch seine erfolgreichen Forschungen über die Vorgeschichte der Niederlausitz in der Wissenschaft einen Namen gemacht hat. Seinem unermüdlichen Eifer und der vielen Geschenke aus der damaligen Gubener Bürgschaft ist es zu verdanken, dass innerhalb von zehn Jahren diese 4 Zimmer so überfüllt waren, dass eine Aufstellung der Exponate und der Darstellung der Gubener Geschichte so nicht mehr möglich war.

Das war die "Geburtsstunde" für ein neues, größeres Museum. Glücklicherweise konnte durch die damalige Stiftung des Kommerzienrates Herrn Konrad Wolf ein Neubau eines nur für Museumszwecke errichteten Gebäude geschaffen werden. Auf dem vom Schlossermeister Pohl der Stadt Guben vermachten Grundstück an der Werdermauer-Königstraßeneck entstand also DAS STADTMUSEUM, welches dann am 4. Februar 1913 feierlich eröffnet wurde.

Download

  • Einladung
  • Festveranstaltung
  • Festveranstaltung2
  • Tortenanschnitt
  • geburtstagstorte