Hutausstellung im Stad- und Industrietmuseum

Mit innovativen Gestaltungsideen und dem Einsatz modernster Medien entstand in wenigen Monaten die neue und in ihrer Gestaltung wohl einzigartige Gubener Ausstellung. Verantwortlich dafür waren die Berliner „Peanutz Architekten“: Elke Knöß und Wolfgang Grillitsch sowie die Autorinnen Katja Augustin, Claudia Rücker und Andrea Szatmary.
Auf rund 450 Quadratmetern erleben Sie in deutscher und polnischer Sprache die Stadt- und Industriegeschichte Gubens. „Unter“ 14 Hauben, die Assoziationen zum Hut wecken sollen.


Dabei steht den Besuchern eine gelungene Mischung aus verschiedenen Medien zur Verfügung. Die Besucher können selbst wählen, auf welchem Wege sie die Fakten zur Stadt- und Industriegeschichte erfahren möchten:

  • über lesen von kurzen Beiträgen
  • über hören
  • über kurze Videos oder
  • über leicht bedienbare Computer.

 


In einem Schaulager können Sie alte Maschinen besichtigen, die zur Hutherstellung dienten. Besonders schätzen die Besucher des Stadt- und Industriemuseums in Guben die „virtuelle sowie die echte Hut-Probier-Station“.

Zu besonderen Anlässen werden Sonderausstellungen gezeigt. Unter anderem zur Oster- und Weihnachtszeit. Darüber hinaus gibt es diverse Veranstaltungen. Darunter die Museumsnacht, Lesungen, Vorträge und Angebote zur Museumspädagogik.

Haben Sie weitere Fragen zur Ausstellung? Per E-Mail, telefonisch oder in einem persönlichen Gespräch in Guben stehen Ihnen die Mitarbeiter des Stadt- und Industriemuseums gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!