Die Sprucker Mühle ist eine im Ortsteil Altsprucke am Schwarzen Fließ gelegene ehemalige Getreidemühle. Heute dient sie als Heimatmuseum.

  • Garten-des-Heimatmuseums
  • Innenhof-des-Heimatmuseums
  • Rueckseite-des-Heimatmuseum

Das Fließ trieb früher bei seinem Lauf von Bärenklau bis zur Mündung in die Neiße sieben solcher Wassermühlen an.

Der Rat der Stadt Guben kaufte in den Jahren 1979/80 die Gebäude und Anlagen der denkmalgeschützten Sprucker Mühle als künftige Heimstatt des Museums an. In einer fünfjährigen Aufbauphase erfolgte der museumsgerechte Umbau unter Bewahrung der denkmalwürdigen Substanz, vor allem der Mühlentechnik.

Gleichzeitig fand eine systematische Sammeltätigkeit mit den Komplexen Vor- und Frühgeschichte (Archäologie), Stadtgeschichte und Volkskunde des Gubener Raumes statt. Das Resultat dieser Aufbauarbeit wurde den Gubenern und ihren Gästen mit der Eröffnung des Hauses zugänglich. Und mit der ersten Dauerausstellung im Mai 1985 anlässlich der 750-Jahrfeier der Stadt.

Seit dieser Zeit leistet das Museum in der Sprucker Mühle einen wichtigen Beitrag zur Pflege des gegenständlichen kulturellen Erbes und zur Erforschung der Heimatgeschichte. Darüber hinaus hat es einen festen Platz im Bildungswesen der Stadt Guben. 1986 kam ein Museumsgarten mit alten Zier- und Nutzpflanzen hinzu.

Die Dauerausstellung wurde im Jahr 1996 neu gestaltet. Zugleich wurden die Außenanlagen rekonstruiert und die auf dem Gelände befindliche Scheune zu einem attraktiven Ausstellungs- und Veranstaltungsort umgestaltet.

Seit der Eröffnung des Heimatmuseums "Sprucker Mühle" im Mai 1985 informierten sich mehr als 95.370 Gäste (Stand: 02/15) über das heimatgeschichtliche Angebot. Die Besucher gewinnen hier Einblicke in die Ur- und Frühgeschichte der Region aber auch zur Stadt- und Industriegeschichte Gubens sowie über Wissenschaft und Kultur im damaligen Guben. Das integrierte technische Denkmal der Wassermühle veranschaulicht beeindruckend Geschichte und Technologie von Wassermühlen. Besonders die jüngere Generation nutzt hier das Angebot der Führungen unter dem Motto: "Vom Korn zum Mehl" oder "Schulleben einst und heute".

Die angrenzende Museumsscheune kann für verschiedene Angebote, wie z.B. Sonderausstellungen- und Veranstaltungen verschiedenster Künstler von Jung bis Alt genutzt werden. 

Besondere Anlässe

Das besondere Flair des alten Gebäudes wird für Eheschließungen sehr geschätzt.

Auch die an das Haus grenzende Umgebung mit dem kleinen Park bietet vor allem für die jüngere Generation Abwechslung und ist immer wieder ein lohnenswertes Ziel.

Dies gilt besonders für Anlässe wie zum Beispiel zu Ostern. Hier werden dann durch die Mitarbeiter alte und zum Teil schon in Vergessenheit geratene Osterbräuche demonstriert.

Haben Sie weitere Fragen zum Heimatmuseum? Dann melden Sie sich einfach. Per E-Mail, telefonisch oder in einem persönlichen Gespräch in Guben steht Ihnen unser Team gerne Rede und Antwort.